· 

Oh du schönes Monschau - ein Winterspaziergang durch das nordrhein-westfälische Fachwerkdorf

 *enthält Werbung

 

Schon während der erholsamen Herbstreise nach Lüneburg und Rügen im Oktober letzten Jahres hatte ich mir für das neue Jahr fest vorgenommen, mehr in der eigenen Heimat und Deutschland zu entdecken. Warum aber bis 2019 warten, wenn sich kurz vor der Jahreswende ein kurzer Abstecher ins nordrhein-westfälische Monschau anbietet?

Das Fachwerkidyll an der Rur ist deutschlandweit bekannt und lockt mit seinen verwinkelten Gässchen, schiefen Fassaden, gepflasterten Straßen und seinem romantischen Flair jährlich zehntausende Besucher an. Ich habe dem schönen Örtchen in der Nähe von Aachen und unweit der belgischen Grenze am ersten Weihnachtstag des vergangenen Jahres einen Besuch abgestattet und dir einige Impressionen mitgebracht. Wenn du für dein kommendes Wochenende also noch nichts vorhaben solltest, habe ich hier nun ein paar triftige Gründe, warum du Monschau in deine Planung mit einbeziehen könntest. 

 

Du solltest unbedingt nach Monschau fahren, wenn...

  • … du gerne über Kopfsteinpflastergässchen und kleine Brücken schlenderst.

Wer meinen Artikel über Monreal gelesen hat, der weiß, wie sehr ich kleine enge Gassen und Innenhöfe liebe. Bei Instagram stolperte ich in den vergangenen Monaten immer öfter über wunderschöne Aufnahmen aus Monschau und so wartete ich eigentlich nur noch auf den perfekten Zeitpunkt für meinen Besuch.

Monschau wird gerne als große Schwester von Monreal bezeichnet, was ich wirklich absolut bestätigen kann. Gemütlichkeit und malerische Ecken wirst du hier zuhauf finden, alles nur eben eine Nummer größer. Dazu das Rauschen der Rur im Hintergrund und der blaue Himmel über dir - schon hast du den perfekten Touristenmagneten.

 

  • ... du dich für ein paar Stunden ins Mittelalter träumen möchtest.

Viele der Besucher kommen tatsächlich nicht nur aufgrund seiner wunderschönen Kulisse ins kleine Eifelstädtchen, sondern auch, um dessen Historie zu erleben.

 

Das "Rote Haus" im mittelalterlichen Stadtzentrum liefert den Geschichtsfans unter euch einen Einblick in Monschaus jahrhundertelange Tuchmachertradition und verzaubert die Besucher mit seinem einmaligen Glanz großbürgerlicher Wohnkultur. Besonderes Highlight soll hier die über 3 Stockwerke reichende Wendeltreppe sein.

 

Zum Zeitpunkt meines Besuchs war das Museum leider geschlossen. Für meinen nächsten Aufenthalt habe ich aber schon eine Reise in Monschaus Tuchmachervergangenheit in meinem Hinterkopf abgespeichert. 

 

 

  • … deine Kamera beim Anblick gut erhaltener Fachwerkhäuschen nicht still stehen kann.

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht. Bei pittoresken Stadtmotiven kann ich mich einfach nicht zurückhalten. Was andere als langweilig empfinden, könnte ich nonstop fotografieren. In Monschau passiert dir genau das und dein Rundgang könnte sich dadurch extrem in die Länge ziehen. Wer hier bei mehreren hundert gut erhaltenen Fachwerkhäusern ohne Fotos nach Hause kommt, hat auf jeden Fall etwas falsch gemacht. Nimm also eine Begleitung mit, die deine Liebe zur Fotografie und mittelalterlichen Stadtbildern teilt. 

 

  • … in der Weihnachtszeit niedliche Dekorationsdetails bestaunen möchtest.

Obwohl Monschau das ganze Jahr über gut besucht ist, platzt das schöne Eifeldorf besonders an den Wochenenden in der Adventszeit aus allen Nähten. Kein Wunder: wenn sich der alljährliche Weihnachtsmarkt durch den historischen Stadtkern schlängelt, gibt es überall wunderschöne Weihnachtsdetails zu entdecken. Auf einem Rundgang kannst du dich von Stand zu Stand treiben lassen und Monschau von einer ganz anderen Seite kennenlernen.

Wenn du den Weihnachtstrubel allerdings lieber meiden möchtest, kann ich dir einen Besuch für den 1. Weihnachtstag ans Herz legen. Wie wir wirst du dann zwar noch in den Genuss der weihnachtlichen Stimmung kommen, allerdings ganz ohne drängelnde Menschenmassen und dafür mit einer nötigen Portion Ruhe und Gelassenheit.

 

  • … du schnuckelige Lädchen und Lokalitäten liebst.

Gemütliche Kaffeehäuser und Restaurants sowie individuelle Lädchen zieren das Stadtbild Monschaus und laden zum Verweilen und Stöbern ein. Wenn du zur Mittagszeit noch vor Ort sein solltest, probiere auf jeden Fall ein Gericht mit dem berühmten Moutarde de Montjoie. Den in der Monschauer Senfmühle traditionell handwerklich hergestellten Senf gibt es mittlerweile in 21 leckeren Geschmackssorten. 

Wenn dir eher nach einem Kaffee ist, wirst du in Monschau auf jeden Fall fündig werden. Beliebte Adressen hierfür sind das Café am Roten Haus, das mit leckeren Torten, Pralinen und Co. aus der eigenen Hauskonditorei anlockt oder das Café Koulard mit seinem Blick auf den Marktplatz. Besonders im Sommer kann man hier sicher wunderbar verweilen und das bunte Treiben auf den Straßen verfolgen.

 

  • … du Lust auf einen Kurztrip nach Belgien oder die Niederlande hast.

Wie bereits weiter oben erwähnt, liegt Monschau nur einige Kilometer von der belgischen Grenze entfernt. Wenn du deinen Besuch beispielsweise für einen Freitag einplanst, schaffst du es locker, am Abend noch in einer belgischen Nachbarstadt einzutreffen. An dieser Stelle habe ich dir einige Entfernungen aufgelistet, die für dich in Frage kommen könnten.

 

Entfernung / Fahrtzeit nach Lüttich:                   60km /  1 Stunde

Entfernung / Fahrtzeit nach Brüssel:                150km /  2 Stunden

Entfernung / Fahrtzeit nach Antwerpen:          170km /  2,5 Stunden

 

Neben diesen drei belgischen Destinationen, wäre es auch möglich, Monschau mit Maastricht in den Niederlanden zu verbinden.

Für die Strecke von rund 80km benötigst du, wie auch nach Lüttich, eine gute Stunde.

 

Wie kommst du hin? Wo parkst du?

Von meiner Haustür in Koblenz bis nach Monschau in der Eifel benötigst du gute zwei Stunden. Für einen Besuch gibt es dabei so gut wie keinen idealen Zeitpunkt, da das nordrhein-westfälische Dörfchen zu jeder Jahreszeit Besucher anzieht und du dadurch eher selten das Glück hast, alleine durch die Gässchen zu streifen. Lass dich davon aber bitte nicht abschrecken, da Monschau wirklich ein einzigartiges Fachwerkfleckchen ist und zu den schönsten in ganz Deutschland zählt.

 

Dein Auto parkst du am besten auf dem rechtsliegenden Parkplatz der Seidenfabrik kurz vor dem Ortseingang. Von dort aus sind es noch ca. fünf Minuten zufuß. Monschaus Zentrum ist seit einigen Jahren nur für Bewohner mit dem Auto befahrbar. Bei deinem gemütlichen Bummel wird dir diese Tatsache aber definitiv entgegenkommen, da du wirklich nur ganz selten den Weg für ein Auto frei machen musst und dich somit ganz mit dem Bestaunen der einzigartigen Kulisse widmen kannst.

 

Das Parken ist mit 2€ pro angefangener Stunde recht teuer, allerdings hältst du dich in Monschau auch keine Ewigkeit auf. Das Parkticket lässt sich für das, was dir geboten wird, definitiv verschmerzen.

 

Unternehmungen in der Umgebung

 

Ausflug in den Nationalpark Eifel

Mit einer Fläche von mehr als 10.000ha erstreckt sich der Nationalpark seit 2004 über Nordrhein-Westfalen. Mit seinen endlosen Wäldern und wunderschönen Landschaften verspricht der "Entwicklungs-Nationalpark" (der Mensch überlässt die Natur sich selbst nach ihren eigenen Gesetzen) die Begegnung mit selten Tier- und Pflanzenarten. Hier kannst du dich entweder auf eigene Faust in die Wildnis stürzen oder an geführten Wanderungen und Veranstaltungen teilnehmen. Zugang zum Nationalpark erhältst du neben Monschau-Höfen an den weiteren Nationalpark-Toren in Simmerath, Schleiden-Gemünd, Heimbach und Nideggen.

 

Wandern auf einem der vielen Wanderwege in und um Monschau

Den Wander- und Outdoorfans unter euch stehen in der Region rund um Monschau insgesamt 235 verschiedene Wandermöglichkeiten zur Verfügung. Von Rundwanderwegen bis Themenwanderwegen ist hier für jeden etwas dabei. 

Weitere Informationen gibt's hier und auch hier

 

Monschaus Stadtteile entdecken

Rund um das im Tal gelegene Monschau gibt es 6 niedliche Dörfer zu entdecken, die in Wettbewerben mehrfach prämiert und ausgezeichnet worden sind. Besonders empfehlen kann ich dir Höfen. Durch seine Höhenlage und die damit einhergehenden kalten Winde haben sich die Dorfbewohner etwas ganz Spezielles einfallen. Viele der prächtigen Anwesen sind mit meterhohen Buchenhecken umgeben, die die Einwohner und Häuser vor Wind und Wetter schützen sollen. Beim Anblick derselben oder bei einer bloßen Ortsdurchfahrt wird es dir die Sprache verschlagen - versprochen. 

 


Erzähl doch mal:

Was hat dir an Monschau und seiner nahen Umgebung besonders gut gefallen?

Ich freu mich auf deine Tipps! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0