Zakynthos Guide: atemberaubende Ausflugsziele und Strände auf der griechischen SonnenInsel

27. November 2020


Schroffe Steilküsten, türkisfarbenes Wasser, Schildkröten und endlose Olivenhaine - all das findest du auf Zakynthos, der zweitgrößten ionischen Insel Griechenlands. Besonders in diesem Corona-Herbst erlangten die griechischen Inseln wieder enormes Ansehen. Sowohl auf dem Festland als auch den zahlreichen Inseln im Mittelmeer gab es vergleichsweise wenig Infektionen, wodurch Besucher sämtlicher Generationen ihren Urlaub in den warmen griechischen Herbst ausdehnten.

Ich habe Mitte September zwei tolle Wochen auf der sonnenverwöhnten Insel verbracht und dabei viele hilfreiche Tipps, Fotos und Informationen für dich mitgebracht. Dass Zakynthos weitaus mehr zu bieten hat als die berühmte Navagio-Schmugglerbucht zeige ich dir in diesem Beitrag. 

 

REISEFAKTEN ZAKYNTHOS

Anreise

Condor fliegt Zakynthos einmal pro Woche per Direktflug von von mehreren deutschen Flughäfen an. Der Flug dauert ca. 2,5 Stunden und kostet Hin und Zurück zwischen 160€-350€ je nach Saison. 

Mit anderen Airlines ist meist ein Zwischenstopp in Athen mit einem anschließenden Inlandsflug erforderlich. Je nachdem wie lange ihr unterwegs seid, bietet sich Athen aber für eine ein- bis zweitägige Städtetour an. 

 

Reisezeit

Eine Reise nach Zakynthos bietet sich aufgrund des mediterranen Klimas das ganze Jahr über an. Die südlichste der Ionischen Inseln erreicht sogar in den Wintermonaten gelegentlich die 15°C. Die wärmsten und zugleich niederschlagsärmsten Reisemonate sind jedoch Mai-Juni und August-Oktober. Sonnenanbeter und Kältemuffel kommen auf Zakynthos somit auf jeden Fall auf ihre Kosten.

 

Fortbewegung auf der Insel

Leiht euch auf der Insel unbedingt einen Mietwagen oder Roller. Der öffentliche Nahverkehr ist noch eher rückschrittlich und mit einem fahrbaren Untersatz seid ihr nicht nur zeitlich flexibler sondern könnt die entsprechenden Spots auch direkter ansteuern. Die Straßen auf der Insel sind in der Regel gut zu fahren, allerdings solltet ihr mit dem Roller definitiv auf die zahlreichen Spurrillen achten.  

 

DIE SCHÖNSTEN AUSFLUGSZIELE DER INSEL

# Port Limnionas

Diese atemberaubende, von rauen Klippen umgebene Bucht ist - neben der berühmten Schmugglerbucht "Navagio Bay" - einer der beliebtesten Besucherspots der Insel. Schon die Anfahrt über die von sattem Grün gesäumte Serpentinenstraße lädt dabei zum Träumen ein. Obwohl es hier auch in der Nebensaison immer sehr trubelig zugeht, solltet ihr dieses wunderschöne Fleckchen im Westen der Insel auf keinen Fall verpassen. 

Wer hier ein paar Stunden verweilen möchte, muss sich allerdings eine Sonnenliege auf den terrassenförmigen Stufen mieten. Ihr habt habt dann zwar einen grandiosen Blick auf das klare türkisfarbene Wasser unter euch, müsst jedoch auf das gastronomische Angebot der Taverne zurückgreifen. Eigene Snacks und Getränke dürfen hier nämlich nicht verzehrt werden. 

 

Tipp: Nehmt lediglich ein Handtuch mit und springt von einem der direkt am Meer gelegenen Felsen ins Wasser.  Verbindet euren Ausflug danach einfach mit dem Besuch der Nachbarbucht Port Roxa. Hier könnt ihr dann auch kostenlos auf einem der vielen Sonnenbetten die griechische Sonne genießen.

Zugang über die Felsen
Zugang über die Felsen

 

# Port Roxa

Ähnlich wie seine große Schwester wartet auch diese Bucht mit kristallklarem Wasser für eine ausgedehnte Schnorcheltour auf euch. Zusätzlich könnt ihr am gleichnamigen Porto Roxa Beach aber auch die vielen natürlichen Rock-Pools entdecken und den Tag mit einem perfekten Blick auf den Sonnenuntergang über dem Meer ausklingen lassen.

 

# Skinari Kap

An der nördlichsten Spitze der Insel, wo das ruhige Wasser des Ostens und die rauen Wellen des Westens aufeinandertreffen, wartet ein wunderschöner Panoramablick inklusive einer hübschen griechischen Windmühle auf euch. Der Abstieg über die weißen Treppenstufen, bei dem dir der Wind kräftig durchs Haar weht, lohnt sich - vor allem dann, wenn du am Ende angekommen bis, über die kleine Leiter ins eiskalte Wasser steigst und die blauen Grotten unter den Klippen erkundest. Bei unserem Aufenthalt mussten wir darauf jedoch leider verzichten, da das Meer zu rau und unberechenbar war. 

Vom Skinari Kap starten zudem die Glasboden-Ausflugsboote zum berühmten "Navagio Shipwreck Beach". 

Könnt ihr die kleine Einstiegleiter ins Wasser finden?
Könnt ihr die kleine Einstiegleiter ins Wasser finden?

 

# Plakaki Rocks

Dieses Ausflugsziel ist für die Abenteurer unter euch genau das Richtige. Vorab sei gesagt: für Kinder eignet sich die Kletterpartie zu den Plakaki Rocks aufgrund des unebenen und teilweise ungesicherten Abstiegs auf keinen Fall. 

Der Auf- bzw. Abstieg ist definitiv keine leichte Angelegenheit. Die engen Pfade und der lediglich durch ein Stahlgeländer begrenzte Abhang wird euch auf jeden Fall einiges abverlangen. Die Stufen sind zudem zum Teil sehr steil und porös. Wer es aber einmal nach unten geschafft hat, wird mit einer traumhaften Kulisse belohnt. 

Mind your step!
Mind your step!

 

# Korakonissi Rocks

Ein weiteres Naturhighlight der Insel sind die Korakonissi Rocks. Der Zugang erfolgt auch hier wieder üben einen schmalen Pfad aus Steinstufen. Schon beim Abstieg könnt ihr jedoch die wilden Felsformationen und die Schnorchler in der Lagune beobachten. Die Natur hat hier einen wunderschönen Bogen geschaffen, der an seiner höchsten Stelle bis zu 20m hoch ist und von dem auch schon der ein oder andere Besucher ins kühle Nass gesprungen ist. Wem es nach etwas weniger Adrenalin ist, kann hier auch im gemütlichen Tempo über die schroffe Landzunge wandern und den Blick in die dazugehörige Felshöhle werfen. 

Aus 20m in die Tiefe - ein Adrenalinrausch für die ganz Mutigen unter euch
Aus 20m in die Tiefe - ein Adrenalinrausch für die ganz Mutigen unter euch
Lagune zum Schnorcheln
Lagune zum Schnorcheln

 

# Zakynthos Stadt (Zante Town)

Die gleichnamige Inselhauptstadt ist das Herz der Insel und neben der Partymeile in Laganas wohl der Ort, an dem sich am meisten abspielt. Bei eurem Urlaub solltet ihr dem Zentrum der Insel also auf jeden Fall einen Besuch abstatten - auch wenns dabei nur darum geht, in den typischen Souvenirlädchen ein Urlaubsmitbringsel zu ergattern.

Bummeln auf der einzigen Ladenstraße der Insel (Alexander Roma Straße)
Bummeln auf der einzigen Ladenstraße der Insel (Alexander Roma Straße)

 

DIE STRÄNDE DER INSEL

Gerakas Beach

Dieser Strand ist nicht nur der südlichste und in meinen Augen auch einer der schönsten Badestrände der Insel - er ist auch einer der Nesting-Beaches auf Zakynthos, bei dem ihr als Frühaufsteher das Glück haben könnt, Schildkröten beim Schlüpfen zu beobachten und sie bei ihrem ersten Weg ins Wasser zu begleiten. 

Genau aus diesem Grund wird der Strand geschützt und unter strengen Kontrollen überwacht. Eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang und eine halbe Stunde nach Tagesanbruch ist das Betreten des Strandes untersagt. Während des Tages sind die Caretta-Schildkröten-Eier durch kleine aufgebaute Holzkonstruktionen geschützt.

 

Tipp: Lasst euch vom anfänglichen Kies auf dem Weg ins Wasser nicht irritieren. Nach den ersten Metern folgt ziemlich schnell sandiger Untergrund, auf dem ihr meterweit schlendern könnt.

 

Agios Sostis (Cameo Island)

Die kleine Insel gegenüber des gleichnamigen Badeortes liegt ca. 3 km vom Ferienort Laganas und 8 km von Zakynthos Stadt entfernt und ist entweder über eine lange Holzbrücke per Boot erreichbar. Cameo Island ist der einzige "Strand", für den ihr einen Eintritt von 5€ bezahlen müsst. Sonnenliegen gibt es auf der Rückseite der Insel nicht. Allerdings hat man dort - besonders zu frühen Tageszeiten - seine Ruhe und kann in der flachen Bucht die Seele baumeln lassen. Die Insel verfügt zudem über eine kleine Beachbar und ein Restaurant, von dem ihr bei Snacks und erfrischenden Drinks den Ausblick auf den Strand von Laganas habt. 

 

Alykes Beach

Der Strand von Alykes liegt gegenüber dem gleichnamigen Dorf im Nordosten der Insel und ist wegen seiner zahlreichen Unterkünfte und Restaurants besonders bei Familien und Senioren beliebt. Im Gegensatz zu den meisten Stränden der Insel ist Alykes Beach ein ausgedehnter feiner Sandstrand, der sich zum Entspannen und Sonnenbaden eignet. Außerdem findet ihr hier einige schöne Strandbars. Wir haben hier meistens den Tag nach einer Rollererkundungstour ausklingen lassen.

Kalamaki Beach

Wie auch Gerakas Beach ist der Kalamaki Beach eine Brutstrand der Caretta-Schildkröte und steht daher unter besonderem Schutz und kann nur zu bestimmten Tageszeiten besucht werden. Es lohnt sich auf jeden Fall, bis ans linke Ende des Strandes zu spazieren, da es dort meistens viel ruhiger zugeht als in den Strandabschnitten der Hotels. 

Am gesamten Kalamaki Beach ist das Wasser sehr ruhig. Das einzige Geräusch, was du hier ab und an hörst, sind die ladenden Flugzeuge. Deren Landeanflugszone liegt nämlich genau über dem Strand.

 

Banana Beach

Dieser Strand im Südosten der Insel ist einer der größten und beliebtesten Sandstrände der Insel und lässt sich wunderbar mit Gerakas Beach verbinden, den ich euch weiter oben schon vorgestellt habe. Am Strand selbst findet ihr einige Snackbars und könnt bei stärkerem Wind den Kitesurfern bei ihren Fähigkeiten zuschauen.

 

Xygia Beach

Natürliches Spa gefällig? Dann solltet ihr diesen ganz besonderen, wenn auch sehr kleinen Strand nicht verpassen. Durch eine Unterwassergrotte mit einer Schwefelquelle erhält das Wasser hier nicht nur seine milchige Farbe sondern auch seinen ganz speziellen Geruch und seine wohltuende Wirkung für die Haut. Lange aufhalten könnt ihr euch hier allerdings nicht. Durch seine Bekanntheit wird der Strand in hoher Frequenz von Ausflugsbussen angefahren. 

 

Achtung: bei stärkerem Wellengang solltet ihr mit dem Schwimmen besonders vorsichtig sein. Im milchigen Wasser befinden sich sehr viele größere Felsblöcke, an denen sich schon der ein oder andere Urlauber böse verletzt hat.

 

AUSSERDEM NICHT VERPASSEN SOLLTET IHR...

  • Insel Marathonissi (Schildkröteninsel): hin kommt ihr ausschließlich per Boot. Die Tour soll sich aber laut Einheimischen sehr lohnen. Die komplette Insel ist unbewohnt, da sie Schutzgebiet und gleichzeitig Fortpflanzungsort der Caretta-Schildkröte ist.
  • Navagio Bay (die Schmugglerwrackbucht): Sie ist eines der meist fotografiertesten Motive der Insel. Am weißen Kiesstrand, umringt von weißen Felsen und türkisblauem Wasser, liegt das riesige dunkle Schiffswrack.  Den Direktzugang erhaltet ihr nur über eine Bootstour, jedoch könnt ihr diese einzigartige Kulisse auch von Navagio-Viewpoint bestaunen. Dieser ist jedoch in der Regel sehr gut besuch. Wenn du auf die winzigkleine Aussichts"plattform" möchtest, musst du lange anstehen. Die inoffiziellen Wege rechts und links entlang der Klippen sind mittlerweile aufgrund von erhöhter Absturzgefahr gesperrt. Ordner vor Ort kontrollieren dies rund um die Uhr.
  • Felsen von Mizithres: in der Nähe des Leuchtturms von Keri führt ein kleiner Weg (ca. 30min Gehzeit) zu diesem spektakulären Aussichtspunkt mit seinen zwei imposanten Kreidefelsen
  • Tagesausflug zur Nachbarinsel Kefalonia: wenn ihr mit eurem Mietwagen die Insel verlassen dürft, bietet sich ein Besuch von Kefalonia an. Zweimal täglich wird die Insel mittels Fähre von Agios Nikolaus angesteuert.